Beratungsangebote und Anlaufstellen

Aktuelle und umfassende Informationen rund um das Thema Demenz erhalten Sie von den Alzheimergesellschaften

Alzheimergesellschaft Baden-Württemberg
www.alzheimer-bw.de
Beratungstelefon: 0711 / 24 84 96-63
(kostenfrei, auf Wunsch auch anonym); oder per Mail an beratung@alzheimer-bw.de

Deutsche Alzheimergesellschaft
www.deutsche-alzheimer.de
Beratungstelefon 030 – 259 37 95 14;
Montag bis Donnerstag, 9–18 Uhr, Freitag, 9–15 Uhr
Beratung in türkischer Sprache: Mittwoch, 10–12 Uhr

Kontakte zur individuellen Beratung
und Beratung vor Ort:

Auf Wunsch erhalten Personen, die Pflegeleistungen erhalten oder diese beantragen möchten, eine umfassende individuelle Pflegeberatung durch geschulte Fachkräfte bei
– den Pflegestützpunkten,
– der Compass-Pflegeberatung oder
– der jeweiligen Pflegekasse.

In Absprache kann dies auch die Einbeziehung anderer an der Pflege und Versorgung beteiligten Stellen umfassen, wie Ärzte, Therapeuten, andere Beratungsstellen.

 

Pflegestützpunkte
Kostenfreie, umfassende und unabhängige Information, Beratung und Unterstützung zum Thema Pflege für Betroffene und ihre Bezugspersonen

Pflegestützpunkt Rhein- Neckar- Kreis
(für gesetzlich versicherte Personen, die im Rhein-Neckar- Kreis wohnen) Dürrestr. 2, 69469 Weinheim
(Eingang Bürgerbüro, 2. OG Raum 201 und 202)
Karola Marg, Tel. 06221 522-2620; k.marg@rhein-neckar-kreis.de
Birgit Kurz, Tel. 06221 522 2735; b.kurz@rhein-neckar-kreis.de,
Birgit Haltrich, Tel. 06221 522 2699; b.haltrich@rhein-neckar-kreis.de
https://www.rhein-neckar-kreis.de/,Lde/start/landratsamt/pflegestuetzpunkte.html 

Pflegestützpunkt Heppenheim
(für gesetzlich versicherte Personen, die im Kreis Bergstraße wohnen) Gräffstraße 11, 64646 Heppenheim
Telefon 06252 9598740
pflegestuetzpunkt@kreis-bergstrasse.de

Pflegeberater*innen der gesetzlichen Krankenkassen
Jede gesetzliche Kranken- und Pflegekasse bietet für Menschen mit Pflegegrad eine Pflegeberatung an. Aufgabe von Pflegeberater*innen ist die Beratung von älteren und pflegebedürftigen Menschen sowie deren Angehörigen bei komplexer Ausgangssituation und instabilem Pflegesetting.

AOK BW, Bezirksdirektion Rhein-Neckar-Odenwald:
ServiceCenter Tel. 0621 97609972
https://www.aok.de/pk/bw/inhalt/beratung-fuer-pflegebeduerftige-und-angehoerige/

BKK Freudenberg

Kathrin Kleiß, Tel. 06201 80-3845;
kkleiss@bkk-freudenberg.de

Barmer GEK
Service-Hotline 0800 3331010 rund um die Uhr; service@barmer.de

DAK
Tel. 06201 / 846200; service743600@dak.de

TKK
Tel. 040 – 460 66 16 00 Mo-Do 8–18 Uhr, Fr 8–16 Uhr

Compass- Pflegeberatung für privat Versicherte
Die compass private pflegeberatung GmbH bietet für privat Pflegeversicherte und ihre Angehörigen Pflegeberatung auf
zwei Wegen:
Die telefonische Pflegeberatung steht allen privat versicherten Ratsuchenden offen. Auf Wunsch vermitteln die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Pflegeberatung vor Ort. Die aufsuchende Pflegeberatung reicht von einem einmaligen Gespräch bis hin zu einer umfassenden Begleitung.
Marion Binder-BenzTel. 0221 93332-835
marion.binder-benz@compass-pflegeberatung.de

compass private pflegeberatung GmbH, Gustav-Heinemann-Ufer 74c, 50968 Köln (Zentrale)
Telefonische Pflegeberatung: 0800 101 88 00
(Mo-Fr 8–19 Uhr, Sa 10–16 Uhr)
www.pflegeberatung.de

Kommunale Sozialarbeit Stadt Weinheim, Amt für Soziales, Jugend, Familie und Senioren
Unterstützung, Beratung, Vernetzung und Vermittlung für Weinheimer Bürger*innen mit unterschiedlichen Problemen und Lebenslagen. Aufsuchende Sozialarbeit (Hausbesuche), insbesondere für ältere und hilfebedürftige Menschen.

Dürrestraße 2, 69469 Weinheim,
Tel. 82 252, jugend-soziales@weinheim.de
Montag bis Freitag zu den Öffnungszeiten der Stadtverwaltung


Psychogische Onlineberatung für Angehörige

Das psychologische Beratungsangebot pflegen-und-leben.de richtet sich an alle gesetzlich krankenversicherten pflegenden Angehörige und auch an Freunde, Nachbarn und Bekannte, die Menschen in ihrer häuslichen Umgebung pflegen oder regelmäßig versorgen.
www.Pflegen-und-Leben.de

Gerontopsychiatrische Beratungsstelle PZN
Information und Beratung bei Belastung durch häusliche Pflege, weitere Versorgungsmöglichkeiten, Umgang mit Menschen mit Demenz, Pflegeversicherung, Betreuungsrecht und Finanzen

Psychiatrisches Zentrum Nordbaden,
Heidelberger Str. 1a, 69168 Wiesloch
Dipl.-Soz.arb. Monika HankeTel. 06222 55-1225
Montag – Freitag, 8.30–16.30 Uhr

 

Demenz-Beratungsstelle des DRK
Beratung für demenziell erkrankte Menschen und ihren Familien, Hilfestellung bei schriftli-chen Anträgen und Vermittlung individueller Hilfs- und Entlastungsangebote

DRK Demenz-Beratungsstelle, Marienplatz 1, 69469 Weinheim
Termine nach Vereinbarung
Tel. 06201/2575881
Demenz@drk-mannheim.de

 

 

Bauliche Anpassungen und technische Hilfen

Vor allem im Anfangsstadium einer demenziellen Entwicklung können Anpassungsmaßnahmen in der Wohnung und technische Hilfsmittel den Verbleib in der Wohnung unterstützen.

 

Wohnberatung
www.online-wohn-beratung.de
www.barrierefrei-leben.de

Renodom Heidelberg GmbH
Industriestraße 1 
Herr Erich Bechtold, Tel 06221 6555053
heidelberg@renodom.de
www.renodom.de

Für einen barrierefreien Badumbau können Sie auch
die ortsansässigen Sanitärbetriebe beraten

 

Informationen und Beratung zu technischen Hilfen

Hierzu gibt es in Weinheim derzeit (noch) kein Angebot

Wir beraten Sie

Der Förderverein Leben mit Demenz e.V. ist zu erreichen unter:

und der Email-Adresse

Angerufen werden kann jederzeit.
Wenn der Anrufbeantworter geschaltet ist, rufen wir zurück.
Zu folgenden Zeiten erreichen Sie uns persönlich:

Di Do
9.00 - 10.30 9.00 - 10.30
       
       

Andreas Marg

Tel. 0 62 01–38 99 46 7

Mi Sa
  9.00 - 10.00
   
19.30 - 21.00  

Marlies Brinkmann

Tel. 0 62 01–38 99 46 7